• Hundeführerschein Bayern

    Alles was Du zu Deinem Hundeführerschein wissen musst!

Hundeführerschein Bayern

Hundeführerschein Bayern – In schöner Regelmäßigkeit wird in Deutschland der Ruf nach einem Hundeführerschein laut. Und zwar immer dann, wenn in den Medien gefühlt fast täglich über Hundeangriffe berichtet wird. Der Angst, ein Hundebesitzer hat seinen vierbeinigen Gefährten nicht im Griff, soll mit der vermeintlichen Sicherheit eines Hundeführerscheins begegnet werden. Schließlich befähigt ja ein Auto-Führerschein auch zum Lenken eines Gefährts.

Hundeführerschein Bayern

Bayern, das flächenmäßig größte und der Einwohnerzahl nach zweitgrößte Bundesland ist bekannt für seine Eigenheiten sowie traditionellen und konservativen Werte. Daher vermutet man im Freistaat bereits strenge Vorgaben für Hundebesitzer. Zumindest ein Sachkundenachweis ist Pflicht – oder? Kann sich jeder einen Hund anschaffen und nach Gutdünken erziehen oder nicht? Tatsächlich ist es so, dass es in Bayern keine Pflichtprüfungen gibt. Hundeführerscheine werden angeboten – auf freiwilliger Basis. In München spart man mit Hundeprüfung beispielsweise ein Jahr lang die Hundesteuer. Betrachten wir stellvertretend drei Angebote zur Hundeprüfung: der Bayerischen Landestierärztekammer (BLTK), des Verbandes für das deutsche Hundewesen (VDH) und des Berufsverbandes der Hundeerzieher und Verhaltensberater (BHV).

Hundeführerschein Bayern BLTK – Grundsätzliches

Seit 2001 bieten Tierärzte in Bayern den „Hundeführerschein – Grundwissen Gefahrenvermeidung im Umgang mit Hunden“ an. Die Prüfung wird bei Tierärzten abgelegt. Das Buch „Der tut nix! – Vorbereitung zum Hundeführerschein“ kann jedoch auch ohne Hundeführerschein-Kurs erworben werden.

Hundeführerschein Bayern BLTK – Kursinhalte

Da eine Hundeprüfung in Bayern freiwillig ist, versucht die BLTK über Tierärzte an das Verantwortungsbewusstsein der Tierhalter zu appellieren.


Der angebotene Kurs vermittelt:

  • Wissen zum Hundeverhalten
  • Wissen zu gefährliche Situationen
  • Wissen zu Missverständnissen zwischen Mensch und Hund
  • Wissen über Hundeerziehung

Der Kurs dauert mindestens 12 Stunden und ist rein theoretisch mit praktischen Anleitungen. Er endet mit einer theoretischen Prüfung im Multiple-Choice-Verfahren. Eine praktische Prüfung erfolgt nicht. Nach dem Besuch des Kurses erhält der Teilnehmer eine Bescheinigung der Bayerischen Landestierärztekammer. Wo und wann die Kurse in Bayern angeboten werden, findet man auf der Website der BLTK.

Hundeführerschein Bayern – VDH und BHV

Bei diesen Kursen liegt der Schwerpunkt auf der Praxis. Der Kurs endet mit einer praktischen Prüfung, der sogenannten Gehorsamsprüfung. Teilweise gibt es zusätzliche theoretische Sachkundenachweise. Die Prüfung stellt einen Befähigungsnachweis für Hundehalter dar. Damit soll er in der Lage sein, seinen Hund zu kontrollieren.


Inhalte der Kurse:


Hundeführerschein Bayern – Kosten

Die Kosten variieren, je nach Art des Hundeführerscheins. Beim Kurs der BLTK, mit dem theoretischen Ansatz, fallen bei den Tierärzten zwischen 30 Euro und 50 Euro an. Wer den praktischen Ansatz des VDH oder BHV wählt, muss in der Regel einen Kurs absolvieren. Entweder in einer Hundeschule oder beim Verein. Beim VDH fällt eine Kursgebühr von 75 Euro an, zuzüglich 15 Euro für Schulungsunterlagen und 25 Euro Prüfungsgebühr.

Wird kein Kurs absolviert, liegt die Prüfungsgebühr bei 50 Euro. Beim BHV fallen für die theoretische und praktische Prüfung 75 Euro bei Stufe 1 (an der Leine) an und 85 Euro bei Stufe 2 (teilweise freies laufen). Zuzüglich wird eine Bearbeitungsgebühr von 17,85 Euro fällig.

Fazit zum Hundeführerschein Bayern

In Bayern basieren alle angebotenen Hundeführerscheine auf Freiwilligkeit. Der Nutzen für Hund und Halter ist jedoch unumstritten. Durch das vermittelte Wissen um Hundeverhalten, Verhalten in gefährlichen Situationen und Hundeerziehung gewinnt der Hundehalter an Sicherheit. So gelingt es ihm besser, Gefahren für sich und andere zu vermeiden.

Der Hundehalter ist für seinen Hund und sein Verhalten verantwortlich. Daher sollte es in seinem ureigensten Interesse liegen, die notwendigen Fähigkeiten zu erlangen. Nebenbei kann er in Bayern noch Geld sparen. Manche Gemeinden reduzieren auf Nachweis die Hundesteuer. Einfach bei der eigenen Gemeinde nachfragen.

So steht der Freude am Hund und seinem Sozialverhalten nichts mehr im Wege.

Hundeführerschein Bayern

Hunderassen | © Bildagentur PantherMedia / eriklam (YAYMicro)