• Hundeführerschein Bremen

    Alles was Du zu Deinem Hundeführerschein wissen musst!

Hundeführerschein Bremen

Hundeführerschein Bremen – Aktuell besteht in Bremen keine Pflicht für Hundehalter einen Hundeführerschein zu besitzen. Ebenso gilt in dem Stadtstaat keine Leinenpflicht. Einen Sachkundenachweis müssen zudem nur Halter vorweisen, deren Hunde bereits auffällig in Erscheinung getreten sind. In diesem Kontext schreibt die Landesregierung entsprechenden Haltern verbindlich vor einen Hundeführerschein nach niedersächsischem Vorbild abzulegen. Kommt der betreffende Besitzer der Forderung nicht nach, wird ein Zwangsgeld angeordnet. Absolviert der Hundehalter im Nachgang keine Sachkundeprüfung, wird diesem das Tier entzogen.

Der Hundeführerschein Bremen

Die Anzahl der Hunde im Bremer Landesgebiet steigt kontinuierlich an. So waren Ende des Jahres 2014 15231 Hunde in Bremen gemeldet. Zudem bewegen sich die Zahlen der Beißattacken im Stadtstaat seit Jahren auf einem relativ hohen Niveau. Laut statistischen Erhebungen wurden im Jahre 2013 94 Angriffe von Hunden registriert. Mitte des Jahres 2014 belief sich die Anzahl der Fälle auf 54 Attacken. Deshalb fordern Fachleute anhaltend von dem Bremer Innensenator, dass dieser den Hundeführerschein in Bremen verpflichtend für Hundehalter festsetzt. Gemäß Experten trägt der Hundeführerschein maßgeblich dazu bei, die Anzahl der Angriffe langfristig zu reduzieren.

Hundeführerschein Bremen beliebt bei Haltern

Obwohl der Hundeführerschein in Bremen für Hundehalter gesetzlich nicht vorgeschrieben ist, absolvieren rund zwei Drittel aller Hundeschulbesucher ein Training für die Prüfung. Die Hundehalter registrieren das wertvolle Potential, das die Hundeprüfung impliziert. Die Prüfung wird in Bremen in verschiedenen Hundeschulen und Vereinen angeboten. Zudem nehmen zertifizierte Hundetrainer den Test ab. Dieser gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Das Bestehen der Theorie bildet die Basis, um den praktischen Teil ablegen zu dürfen.

Hunde sollten mindestens 12 Monate alt sein, um für den Test zugelassen zu werden. Die Anbieter sollten zertifiziert sein. Demnach sollten die Prüfungen gemäß den Richtlinien der VDH, der BHV, des IBH oder der BVZ durchgeführt werden. Auf den zugehörigen Homepages der einzelnen Verbände sind Informationen und Kontaktdaten zu den zugelassenen Prüfern zu entnehmen.

Die Hundeprüfung ist als ein Befähigungsnachweis zu klassifizieren, der die relevante Sachkunde des Hundehalters, den Grundgehorsam des Tieres und dessen Sozialverträglichkeit demonstriert. Im Rahmen des praktischen Prüfungskontextes wird zudem das Verhältnis von Mensch und Hund als Team bewertet.

Die Theorie vermittelt rassenspezifisches Wissen zu Umgang, Haltung, Sozialverhalten, Kommunikation, Angst, Aggression, Ernährung, Gesundheit, Fortpflanzung und Erziehung des betreffenden Hundes. Auf diese Weise erhält der Halter Fachwissen, das effizient das Verhältnis von Mensch und Tier sowie die Interaktion miteinander optimiert. Ferner transportiert der theoretische Lerninhalt rechtliche Grundlagen zum Thema Hundehalter.

Die praktische Prüfung findet in unterschiedlichen Umgebungen mit verschiedener Reizintensität statt. Somit wird das Verhalten des Hundes sowohl in stark frequentierten Grünflächen, im innerstädtischen Bereich als auch in einer reizarmen Umgebung abgefragt. Der Hund darf konstant keine Gefährdung für Dritte, den Halter oder andere Tiere darstellen. Zusätzlich fließt das artgerechte und vorausschauende Agieren des Halters in die Bewertung ein.

Für die Prüfung sind in der Regel Gebühren in Höhe von durchschnittlich 100 € je Team ( Mensch – Hund ) zu entrichten.

Hundeprüfung für sicheren Umgang im Alltag

Trotz der fehlenden Verpflichtung für Halter einen Hundeführerschein in Bremen ablegen zu müssen, maximiert die Hundeprüfung nachhaltig die Sicherheit im Umgang mit dem Hund. Gestützt durch das breite Fachwissen können Halter permanent artgerecht interagieren. Der Hundeführerschein verfügt über eine Gültigkeit, die sich auf das gesamte Intervall des Zusammenlebens von Hund und Halter erstreckt. Der Hundeführerschein kann daher nicht verfallen. Ein regelmäßiges Ablegen der Prüfung ist nicht erforderlich.

Sofern Hund und Halter ein eingespieltes Team darstellen und konstant vertrauensvoll miteinander agieren, kann die praktische Prüfung unkompliziert bestanden werden. Der Hundeführerschein dokumentiert die Fähigkeit des Halters zum artgerechten Halten und Führen des Hundes. Zudem belegt die Bescheinigung die Gehorsamkeit des Hundes. Derartig geprüfte Tiere üben somit keine akute Gefahr für Dritte, andere Tiere oder den Halter aus, da sie ausreichend kontrollierbar sind.

Hundeführerschein Bremen

Hundeführerschein Bremen | © Bildagentur PantherMedia / Martin Schlecht